Zum Hauptinhalt springen
Foto: idea

Beziehungen als Schlüssel für gelingende Integration

Wie kann christliche Jugendarbeit in der Migrationsgesellschaft gelingen? Damit beschäftigte sich die Fachtagung „Christliche Jugendarbeit in der Migrationsgesellschaft“ an der CVJM-Hochschule im September 2018 in Kassel. 96 Haupt- und Ehrenamtliche aus der Arbeit mit Geflüchteten reisten dazu aus ganz Deutschland an, um sich über ihre Arbeit auszutauschen und neue Impulse zu erhalten.
Die Fachtagung wurde in Kooperation mit der der Stiftung für Christliche Wertebildung veranstaltet. Hartmut Hühnerbein, Vorstandsvorsitzender der Stiftung, hob die Bedeutung des Fachtages für jeden einzelnen Teilnehmenden hervor, denn: „Die Arbeit mit Geflüchteten kann nur in guter und produktiver Netzwerkarbeit geschehen.“
Angelika Zoll, Bildungsreferentin der WERTESTARTER*bot am Nachmittag einen Workshop zum Thema „Interkulturelle Begegnungen in der christlichen Freizeitarbeit“ an, der von ca.15 Teilnehmern besucht wurde. 

 

 

WERTESTARTER* verabschieden sich von ihrem Geschäftsführer Martin Knispel

Von August 2014 bis September 2018 war Martin Knispel Geschäftsführer der WERTESTARTER*, Christliche Wertebildung gGmbH. In dieser Funktion hat er Projektpartner in unterschiedlichen Handlungsfeldern der Stiftung bei Konzeptionierungen und Umstrukturierungsprozessen begleitet, Netzwerkarbeit ins politische Berlin geleistet und die Geschäftsstelle in der Berliner Friedrichstraße aufgebaut und geleitet. Er wird ab Oktober 2018 Vorstandsvorsitzender der international agierenden Hilfsorganisation World Relief Deutschland. 

Die Interimsgeschäftsführung übernimmt Pfr. Hartmut Hühnerbein, Vorsitzender der Gesellschafterversammlung der CWG. Die Stiftung verabschiedet Martin Knispel am 18. September 2018 mit einem Empfang in den Geschäftsräumen in der Berliner Friedrichstraße.

pro Interview August 2018

Dr. Martin Knispel, Geschäftsführer der Christliche Wertebildung gGmbH, im Gespräch mit Anna Lutz, christliches Medienmagazin pro, über interreligiöse Kitas.

Foto: CVJM Ostwerk 2018

Freizeitpate 2018

Karl-Heinz Stengel, Stiftungsratsmitglied der Stiftung für Christliche Wertebildung

Mötzow / Brandenburg - Der Präses des CVJM Deutschland, Karl-Heinz Stengel, hat am Donnerstag, 9. August 2018 eine Kinderfreizeit in der Perspektivfabrik nahe Brandenburg an der Havel besucht. Herr Stengel (66 Jahre) ist in diesem Jahr Schirmherr für die Aktion  "Freizeitpate" des Christlichen Vereins Junger Menschen in Berlin und Brandenburg, dem CVJM Ostwerk, das Kindern und Jugendlichen aus sozial benachteiligten Familien Urlaub ermöglicht. Karl-Heinz Stengel beantwortete die Fragen der Kinder, begleitete sie bei ihren Aktivitäten wie Kanufahren und spendierte im Anschluss an das Mittagessen allen Freizeitteilnehmern und Betreuern ein Eis. 

"Ich glaube, dass die Kinder dieses Gemeinschaftserlebnis und das Gefühl, wertgeschätzt und angenommen zu sein, mit nach Hause nehmen und nicht so schnell vergessen werden", sagte Karl-Heinz Stengel.

Starthilfe 3 „Hilf mir ins Leben“

Dieser Praxisleitfaden für christliche Gemeinden, freie Träger und Initiativen möchte die Voraussetzung dafür schaffen, dass den Jüngsten unserer Gesellschaft, Kindern unter drei Jahren, ein sicheres und gesundes Aufwachsen ermöglicht wird.

Angelika Zoll, Bildungsreferentin der WERTESTARTER*, hat in Zusammenarbeit mit dem CJD e. V. dazu einen Praxisleitfaden erstellt.

Hier finden Sie weitere Informationen.

Johannes Nehlsen, Stiftungs- und Projektmanagement

Neuer Mitarbeiter in der Berliner Geschäftsstelle

Johannes Nehlsen hat seinen Dienst im Stiftungs- und Projektmanagement am 1. Februar diesen Jahres aufgenommen. Er wird unser Projektmanagement koordinieren und die Projekte im Bereich außerschulische Jugendarbeit begleiten. 

Herr Nehlsen ist 35 Jahre alt, gebürtiger Berliner, Familienvater und studierter Politikwissenschaftler. Er hat nach seinem Studium zunächst fünf Jahre als wissenschaftlicher Mitarbeiter für zwei Bundestagsabgebordnete gearbeitet, bevor er in den letzten dreieinhalb Jahren für den CVJM-Gesamtverband die Projektleitung für die Aktivitäten des CVJM im Rahmen des Reformationsjubiläums innehatte.

Seit seiner Jugend ist Herr Nehlsen in der Jugendarbeit in evangelischen Kirchengemeinden und im CVJM leitend aktiv gewesen. Er hat eine Zusatzqualifikation als Dozent in der Jugend- und Erwachsenenbildung.

Foto: A. Röhrborn 2018

Scheckübergabe an die Stiftung Jona, Berlin

Am 10.1.2018 hat Dr. Martin Knispel, Geschäftsführer der Stiftung für Christliche Wertebildung, einen Scheck der Sparkasse Berlin über 2.000 EUR an die Stiftung Jona übergeben.

 

Die gemeinnützige und mildtätige Stiftung Jona besteht seit 2005. Sie wurde in privater Initiative von Prof. Angelika und Prof. Jürgen Bier gegründet. Ihr Ziel ist, die Lebensbedingungen und Zukunftsperspektiven von Kindern und Jugendlichen aus sozial benachteiligten Familien nachhaltig zu verbessern.

 

2006 eröffnete die Stiftung Jona´s Haus, eine ehemalige Grundschule in Spandau / Staaken. Dieses Haus betreibt eine offene Arbeit (Hausaufgabenhilfe, Bastel-, Musik- und Kreativ-workshops, eine Verkehrstrainingsstrecke, Fußball- und Basketballplatz, Töpferei und Theaterbühne) und ist an 365 Tagen im Jahr Anlaufstation für Kinder und Jugendliche aus dem Bezirk. Neben einer warmen Mahlzeit gibt es auch jeden Tag eine Art Kinderandacht: eine Stunde voll spannender Geschichten über Gott und die Welt, die zum Nachdenken und Diskutieren anregen.

 

Wir gratulieren der Stiftung Jona und wünschen viel Erfolg bei allen zukünftigen Projekten!

Foto: CVJM Ostwerk 2017

CVJM Freizeitpaten

WERTESTARTER* unterwegs

Pfarrer Hartmut Hühnerbein übernimmt die Schirmherrschaft für die „Freizeitpaten 2017“ des CVJM-Ostwerks. Freizeitpaten setzen sich dafür ein, dass Kinder und Jugendliche aus sozial benachteiligten Familien eine Sommerfreizeit in Mötzow, Brandenburg, erleben können. Seine Motivation, diese Schirmherrschaft zu übernehmen, beschreibt Hartmut Hühnerbein wie folgt:  „Das Leben von jungen Leuten in einer Freizeitgemeinschaft, in der sie Spaß haben, neue Menschen kennenlernen und vielleicht zum ersten Mal mit der biblischen Botschaft in Berührung kommen – das hilft, gesund zu bleiben und zu werden. Wenn es ansteckende Krankheiten gibt, dann gibt es auch ansteckende Gesundheit. Und die Freizeitarbeit des CVJM-Ostwerks ist eine Chance dafür.“