Zum Hauptinhalt springen

Neuer Durchgang der Fresh X-Pionierausbildung

Die CVJM-Hochschule startet einen neuen Durchgang der Fresh X-Pionierausbildung. Gedacht ist sie für Menschen mit einer theologischen Grundausbildung, die als PionierInnen Kirche: Mission: Gesellschaft neu denken und verändern wollen. Die WERTESTARTER* sind als Kooperationspartner Teil der Weiterbildung.

Weitere Informationen und Anmeldung unter www.cvjm-hochschule.de/pionier

Wir suchen Verstärkung

Für unser Büro in Berlin suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt für eine Elternzeitvertretung bis zum 31.7.2021 im Umfang von einer halben Stelle, eine/n

Kaufmann/Kauffrau für Büromanagement 

Ihre Aufgaben:

Büroorganisation
Assistenzarbeiten für den Geschäftsführer
Zusammenarbeit mit Dienstleistern, u.a. der IT und Buchhaltung
Postbearbeitung
Verwaltungsaufgaben und Weiterentwicklung im Bereich Datenschutz Sitzungsvorbereitung und Protokollführung
Adressmanagement und Datenbankpflege

Die komplette Ausschreibung finden Sie hier

Johannes Nehlsen
Veit Claesberg

Leitungswechsel

Im Herbst 2019 hat Veit Claesberg seine Arbeit als Geschäftsführer der Christlichen Wertebildung gGmbH, WERTESTARTER* aufgenommen. Nach 11 Monaten gemeinsamen Weges haben die Leitungsgremien von Stiftung und gGmbH einvernehmlich mit Herrn Claesberg entschieden, getrennte Wege zu gehen. Herr Claesberg wird am 31.07.2020 aus dem Dienst bei den WERTESTARTERN* ausscheiden.

Wir danken ihm für seinen Dienst und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute!

Ab dem 1.8.2020 wird Johannes Nehlsen die Geschäftsführung der WERTESTARTER* übernehmen.

Weitere Infos finden Sie in der Pressemitteilung

Wie unsere Projektpartner in der Corona Krise aktiv werden

Diese und weitere Interviews sehen Sie auf unserer Facebook Seite

Neu im Stiftungsrat: Johanna Weddigen

Johanna Weddigen ist Sozialarbeiterin,  Religionspädagogin und leitet die Gefängnisarbeit von Alpha Deutschland e.V.. Sie ist Promovendin der Diakoniewissenschaft an der Universität Heidelberg und freiberuflich in Hoch- und Fachschullehre, Forschungsprojekten und Projektcoaching tätig. Ehrenamtlich engagiert sie sich im Aufsichtsrat der CVJM-Hochschule.

Warum ich im Stiftungsrat mitarbeite:
"Werte gelten als Motivation zum Handeln. Wenn diese Motivation Barmherzigkeit, Mut, Demut, Güte oder auch Dankbarkeit heißt, ist es wert, sich dafür einzusetzen. WERTESTARTER* fördert dies vielfältig und sehr gerne unterstütze ich, dass junge Menschen geprägt werden, nach diesen christlichen Werten zu handeln und so in die Gesellschaft hineinwirken".

Benefiz-Theaterstück „(K)ein letztes Vaterunser“ feiert erfolgreiche Premiere in Haiger

Einnahmen von Hartmut Hühnerbeins Ein-Personen-Stück gehen zugunsten der WERTESTARTER*

Haiger. Mehr als 260 Besucherinnen und Besucher erlebten am vergangenen Mittwoch in der Stadthalle in Haiger die Uraufführung des Ein-Personen-Theaterstücks „(K)ein letztes Vaterunser“. Hartmut Hühnerbein, Pfarrer und Vorstandsvorsitzender der Stiftung für Christliche Wertebildung, hat dieses Stück in den letzten Jahren gemeinsam mit dem Frankfurter Autor und Regisseur Thomas Klischke geschrieben, inszeniert und letztendlich auch selber auf die Bühne gebracht. 

„(K)ein letztes Vaterunser“ nähert sich ernsten moralischen Lebensthemen wie Sterben und Krankheit mit einem Augenzwinkern. Es regt Menschen an, über christliche Werte ins Nachdenken zu kommen und das eigene Leben zu reflektieren, ohne moralisch oder missionierend zu werden.

Im Mittelpunkt des Stückes steht der Pensionär Martin Fels, der sorglos seiner Apfelernte nachgeht, als ihn plötzlich eine aufgelöste Frau darum bittet, ihren im Sterben liegenden Ehemann zu besuchen. Dieser möchte unbedingt “mit einem Fremden sprechen”.  Die Begegnung mit dem Sterbenden Paul Angelmann mündet in sonderlichen Botengängen, wie der Übergabe einer Kassette mit prekärem Inhalt an den Chef oder eines Schlüssels mit Brief an einen gewissen Jule. Als Martin Fels das Geschehen hinterfragt, wird er von Angelmann rausgeworfen. Ein innerer Konflikt mit sich und seinen religiösen Werten entsteht. Letztendlich bringt er Angelmann dazu, darüber nachzudenken, was im Leben wirklich zählt und sein Leben aufzuräumen. Erstmals seit 40 Jahren betet Angelmann das „Vaterunser“.

Der Erlös der Premiere in Haiger geht zugunsten der Stiftung für Christliche Wertebildung (WERTESTARTER*). Weitere Aufführungen sind in der Planung.

Reinhard Quast, Siegen

ist neues Mitglied im Stiftungsrat

Wir begrüßen den Bauunternehmer und  Vorstandsvorsitzenden der Otto Quast Bau Aktiengesellschaft als neues Mitglied im Stiftungsrat der Stiftung für Christliche Wertebildung. Seit 2018 ist er Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Baugewerbes. Ehrenamtlich engagiert sich R. Quast u.A. als Vorstandsvorsitzender des Förderkreises der Freien ev. Schulen in Siegen und ist Mitglied des Kuratoriums der internationalen Martin Luther Stiftung.

Das gemeinsame Team (v.l.n.r.) Lena Niekler, Johannes Nehlsen, Katharina Haubold und Florian Karcher

Gemeinsam für Pioniere und christliche Startups

Fresh X-Weiterbildung der CVJM-Hochschule geht mit neuem Kooperationspartner WERTESTARTER* in die dritte Runde

Gemeinsam Menschen und Initiativen zu fördern, die Kirche und Jugendarbeit neu und anders denken, etwas verändern oder gründen wollen, ist das gemeinsame Anliegen der CVJM-Hochschule in Kassel und WERTESTARTER*, Berlin/Haiger. Seit 2017 gibt es die Weiterbildung für Pioniere in Kirche, Mission & Gesellschaft, an der bisher in zwei Jahrgängen rund 55 Menschen aus unterschiedlichen Berufsgruppen, Kirchen, Gemeinden und Werken teilgenommen haben. Ab September 2019 geht die Langzeitweiterbildung mit dem neuen Kooperationspartner in die dritte Runde und soll jetzt dauerhaft angeboten werden. Die CVJM-Hochschule hat das innovative Format mit Online- und Präsenzeinheiten zusammen mit dem IEEG Greifswald entwickelt und ist mit dem deutschen Fresh X–Netzwerk verbunden.

Die Weiterbildung dauert etwa eineinhalb Jahre und unterstützt Menschen dabei, neue Formen von Kirche (Fresh X) zu entwickeln und umzusetzen. Neben Kompetenzen in den Bereichen Mission, Kirchentheorie, Management und Kontextanalyse steht die Persönlichkeitsentwicklung der Teilnehmenden im Fokus. Sie konzipieren darüber hinaus im Rahmen des Programms ein eigenes Projekt und werden von Coaches persönlich vor Ort begleitet. So sind im ersten Durchgang z. B. die Waldwanderkirche, ein christliches Elterncafé oder eine neue CVJM-Jugendarbeit entstanden. Für den Kurs, der im September 2019 startet, sind noch einige wenige Plätze zu haben.

 In der Kooperation mit WERTESTARTER* kann die Weiterbildung langfristig etabliert werden und vom Knowhow der Stiftung im Bereich Projektentwicklung profitieren. Für die WERTESTARTER* kommt Johannes Nehlsen, Stiftungs- und Projektmanager, neu ins Team. Die CVJM-Hochschule vertreten Katharina Haubold, Lena Niekler und Prof. Dr. Florian Karcher. „Pioniere dazu zu befähigen, neue, innovative Projekte an den Start zu bringen, um Menschen mit der christlichen Botschaft zu erreichen, ist ein Kernanliegen unserer Stiftungsarbeit. Deshalb engagieren wir uns gerne im Rahmen der Fresh X-Pionierweiterbildung“, sagte Johannes Nehlsen beim ersten gemeinsamen Treffen.

Weitere Infos zur Weiterbildung und Anmeldung gibt es unter www.cvjm-hochschule.de/pionier

Internationale Begegnungstage in Berlin

6.-8. Juni 2019

Zu den Internationalen Begegnungstagen der Stiftung für Grundwerte und Völkerverständigung sind Vertreter aus aller Welt gekommen, um sich über ein aktuelles Thema ("Suche Frieden und jage ihm nach") auszutauschen, einander zu begegnen und gemeinsam zu beten. "Für mich war es ein Privileg an der Veranstaltung teilzunehmen und zu erfahren, wie Menschen trotz kultureller Unterschiede eine gemeinsame Ebene finden", sagt Miren Eichholz, Mitarbeiterin der WERTESTARTER*.

Vom ersten Spatenstich zur Grundsteinlegung

Grundstein für Neubau der Christlichen Gemeinschaftsschule Gera gelegt

Es geht voran auf der Baustelle gegenüber dem Hauptbahnhof in Gera: Die Christliche Gemeinschaftsschule Gera, deren Vorhaben eines Neubaus die Stiftung für Christliche Wertebildung seit ihrer Gründung 2014 unterstützt, konnte Ende Juni die Grundsteinlegung des ersten Bauabschnittes feiern. Im April wurde bereits der erste Spatenstich feierlich begangen.

Zu Beginn des Schuljahres 2020/2021 soll der Neubau von dann 125 Schülerinnen und Schüler bezogen werden. Aktuell werden 99 Kinder zurzeit noch in Containern unterrichtet und freuen sich auf das moderne und pädagogisch durchdachte Gebäude. In den kommenden Jahren soll die Schule, die als Gemeinschaftsschule konzipiert ist, weiter wachsen und alle Bildungsabschlüsse bis zum Abitur anbieten. 

Für die nächsten Bauabschnitte, in deren Rahmen unter anderem eine Aula, ein Gebetsraum und eine Turnhalle geplant sind, ist der Förderverein der Schule weiterhin auf Spenden angewiesen. Die Gesamtkosten des Projekts belaufen sich auf 28 Mio. Euro.

Spenden für den WERTESTARTER*-Stiftungsfonds Christliche Gemeinschaftsschule Gera:


Kontoinhaber: Stiftung für Christliche Wertebildung: IBAN: DE69 5012 0383 0052 2576 72 BIC: DELBDE33XXX

Foto: CS Gera
Foto: CS Gera
Foto: CS Gera
Foto: CS Gera

Wertesternverleihung bei idea Heute

Verleihung des Wertesterns 2019 an die Musikschule Goldenes Lamm in Dresden

Am 22. Juni hat die Musikschule Goldenes Lamm in Dresden ihr 10 jähriges Bestehen mit einem fulminanten Konzert gefeiert. 

430 Musik- und Tanzschüler zwischen 4 und 76 Jahren waren auf der Bühne zu erleben.

Die Stiftung für christliche Wertebildung ehrte die Musikschule mit dem Wertestern 2019 für die herausragende Arbeit in den letzten 10 Jahren. Die Laudatio hielt Pfarrer Hartmut Hühnerbein. Prinzessin Maria Luise von Preußen, eine Botschafterin der Stiftung, überreichte die Auszeichnung.

Die sächsische Sozialministerin Barbara Klepsch sprach ein Grußwort.

 

 

Foto: Fotostudio augenscheinlich
Foto: Fotostudio augenscheinlich

WERTESTARTER*

auf dem Youngster Kongress in Erfurt

Hier gibt es die positive Rückmeldung einer Teilnehmerin.

WERTESTARTER* zeichnen Hans-Ulrich Henning mit Wertestern 2019 aus

Hans-Ulrich Henning u. Hartmut Hühnerbein Foto: CJD Versmold
Christophorus-Jugendkammerchor Versmold Foto: CJD Versmold

 

Die Stiftung für Christliche Wertebildung hat dem Gründer und Leiter des Christophorus-Jugendkammerchors Versmold, Hans-Ulrich Henning, am 25. Mai den Wertestern 2019 verliehen. Die WERTESTARTER* ehrten Henning damit für seine langjährige christliche Bildungsarbeit im musisch-kulturellen Bereich. Der Chor feierte am selben Tag sein 40-jähriges Bestehen.

Die Stiftung würdigte Hans-Ulrich Henning als einen pädagogischen Brückenbauer. Ihm gelingt es, das Medium Musik mit Phantasie und Kreativität zu nutzen, um junge Menschen aus verschiedenen Kulturen zusammenzubringen. Vor allem durch die Chorarbeit erreicht, begleitet, prägt, fördert und integriert Henning Jugendliche in Versmold.

Mit dem Wertestern zeichnet die Stiftung Menschen, Institutionen oder Projekte aus, die in besonders innovativer Weise christliche Werte an Kinder und Jugendliche vermitteln und damit einen wichtigen gesellschaftlichen Beitrag leisten. 

Der Vorstandsvorsitzende der Stiftung für Christliche Wertebildung, Hartmut Hühnerbein, betonte anlässlich der Preisverleihung, Hans-Ulrich Henning habe „das Thema Inklusion bereits engagiert in den Blick genommen, als in Deutschland noch niemand darüber geredet hat“. Neben seinem Einsatz für die integrierende Kraft der Chorgemeinschaft vermittelt Henning jungen Menschen die Erfahrung, dass gerade Vielstimmigkeit ein gutes Miteinander schafft. Über die Auseinandersetzung mit der Chormusik und der geistlichen Literatur hinaus prägt und stärkt Hans-Ulrich Henning junge Menschen auch in ihrem christlichen Glauben.

Henning ist auch Mitinitiator der musischen Festtage des Christlichen Jugenddorfwerks Deutschland (CJD), einem Kooperationspartner der WERTESTARTER*. Der national und international erfolgreiche Christophorus-Jugendkammerchor Versmold tritt dort regelmäßig auf, aber auch Chöre, Tanz-, Schauspiel- oder Instrumentalgruppen von Werkstätten für geistig behinderte Menschen. An den musischen Festtagen nehmen alle drei Jahre 2.000 bis 2.500 junge Menschen und Chorgruppen teil. Daraus sind bereits verschiedene Patenschaften zwischen CJD-Gymnasien und Musik- und Instrumentalgruppen aus Werkstätten für Menschen mit Behinderung hervorgegangen.

Foto: WERTESTARTER*

KcF 2019 in Karlsruhe

WERTESTARTER* im Gespräch

Auch in diesem Jahr waren die WERTESTARTER* Aussteller auf dem Kongress christlicher Führungskräfte in Karlsruhe. 

Besucher beantworteten die Frage, was ihnen wertvoll ist, mit: Familie, Uneigennützigkeit, Wahrhaftigkeit, Verständnis, Familienzusammenhalt, Treue & Wahrheit, Freundschaft, Offenheit.....

Wir freuen uns über neue Kontakte, die geknüpft werden konnten.

Starthilfe 5 "Werkstatt-Begegnungen und Begegnungs-Werkstatt"

Ein Erfahrungsbericht

Eine Gemeinde bricht auf und wendet sich Menschen in Not zu. Diese Broschüre schildert, was beispielhaft für Gemeinden, Initiativen, Freundeskreise und Vereine werden kann. Anlässlich eines Gemeindeneubaus in der Nähe eines Flüchtlingsheims, kommen die Mitarbeiter der Gemeinde in Kontakt mit geflüchteten Menschen. Es entsteht die Idee einer Selbermach- und Sprachwerkstatt, einer Fahrradwerkstatt und einer Nähwerkstatt für geflüchtete Frauen. 

Schritt für Schritt zeigen die Verantwortlichen in dieser Broschüre, wie die Arbeit Gestalt annahm, welche Ziele dabei verfolgt wurden und worauf zu achten ist, damit ein solches Projekt gelingt. 

Die Broschüre ist gegen eine Schutzgebühr + Porto in der Berliner Geschäftsstelle zu bestellen: info@wertestarter.de

Volker Kauder, MdB

Seit November 2018 ist Volker Kauder, MdB Mitglied des Stiftungsrats der WERTESTARTER*. 

Der Jurist Volker Kauder ist seit 1990 Abgeordneter des Deutschen Bundestages. Von 2005 bis 2018 war er Fraktionsvorsitzender der Unionsfraktion im Deutschen Bundestag. Im Auftrag der Unionsfraktion ist Herr Kauder jetzt mit dem weltweiten Einsatz gegen Christenverfolgung beauftragt. Er ist zudem zuständig für die Themen, das "C" in der Fraktion und Politik, Werte und Religionsfreiheit.

Warum arbeite ich im Stiftungsrat mit:

"Viele junge Menschen suchen in unserer Gesellschaft nach Orientierung. Sie fragen, was uns zusammenhält. Ich habe in vielen Situationen in meinem Leben festgestellt, dass das christliche Menschenbild ein zuverlässiger Kompass ist und sowohl Halt gibt als auch Orientierung bietet. Viele junge Menschen erfahren dies weder in ihren Familien, noch in der Schule oder Ausbildung. Jungen Menschen das christliche Menschenbild näherzubringen, ist das Anliegen der Stiftung für christliche Wertebildung. Dazu möchte ich durch meine Mitarbeit im Stiftungsrat einen Beitrag leisten."

Starthilfe 4

Starke Schüler, starke Schule - Erlebnispädagogik an Schulen

Diese Starthilfe ist eine Handreichung für erlebnispädagogisches Arbeiten an der Schule, erstellt am Marburger Bibelseminar, herausgegeben von der Stiftung für Christliche Wertebildung.

Die Erlebnispädagogik arbeitet an den Grenzbereichen des Menschen. Es geht darum, aus der Komfortzone heraus und in die Lernzone zu kommen. 

Erlebnispädagogik will herausfordern,

  • sich auf Neues einzulassen
  • sich intensiver kennenzulernen
  • neue Orientierung zu finden
  • Handeln, Verhalten, Denken und Entscheidungen zu hinterfragen, zu reflektieren und gegebenenfalls zu verändern

Die Erlebnispädagogik bietet die Chance, Schülerinnen und Schüler mit mehr Lebenstüchtigkeit auszustatten, damit ihr Leben und damit auch "ihre Schule" besser funktionieren können. Ziel ist, Verantwortung für das eigene Leben, Lernen, für andere und die Gesellschaft zu übernehmen. 

Sie können diese Starthilfe gerne in unserer Geschäftsstelle bestellen: info(at)wertestarter.de

Foto: idea

Beziehungen als Schlüssel für gelingende Integration

Wie kann christliche Jugendarbeit in der Migrationsgesellschaft gelingen? Damit beschäftigte sich die Fachtagung „Christliche Jugendarbeit in der Migrationsgesellschaft“ an der CVJM-Hochschule im September 2018 in Kassel. 96 Haupt- und Ehrenamtliche aus der Arbeit mit Geflüchteten reisten dazu aus ganz Deutschland an, um sich über ihre Arbeit auszutauschen und neue Impulse zu erhalten.
Die Fachtagung wurde in Kooperation mit der der Stiftung für Christliche Wertebildung veranstaltet. Hartmut Hühnerbein, Vorstandsvorsitzender der Stiftung, hob die Bedeutung des Fachtages für jeden einzelnen Teilnehmenden hervor, denn: „Die Arbeit mit Geflüchteten kann nur in guter und produktiver Netzwerkarbeit geschehen.“
Angelika Zoll, Bildungsreferentin der WERTESTARTER*bot am Nachmittag einen Workshop zum Thema „Interkulturelle Begegnungen in der christlichen Freizeitarbeit“ an, der von ca.15 Teilnehmern besucht wurde.