Zum Hauptinhalt springen

Aktuelles / Neuigkeiten

Volker Kauder, MdB

Seit November 2018 ist Volker Kauder Mitglied des Stiftungsrats der WERTESTARTER*. 

Wir freuen uns sehr über sein Engagement und heißen ihn herzlich willkommen. 

Starthilfe 4

Starke Schüler, starke Schule - Erlebnispädagogik an Schulen

Diese Starthilfe ist eine Handreichung für erlebnispädagogisches Arbeiten an der Schule, erstellt am Marburger Bibelseminar, herausgegeben von der Stiftung für Christliche Wertebildung.

Die Erlebnispädagogik arbeitet an den Grenzbereichen des Menschen. Es geht darum, aus der Komfortzone heraus und in die Lernzone zu kommen. 

Erlebnispädagogik will herausfordern,

  • sich auf Neues einzulassen
  • sich intensiver kennenzulernen
  • neue Orientierung zu finden
  • Handeln, Verhalten, Denken und Entscheidungen zu hinterfragen, zu reflektieren und gegebenenfalls zu verändern

Die Erlebnispädagogik bietet die Chance, Schülerinnen und Schüler mit mehr Lebenstüchtigkeit auszustatten, damit ihr Leben und damit auch "ihre Schule" besser funktionieren können. Ziel ist, Verantwortung für das eigene Leben, Lernen, für andere und die Gesellschaft zu übernehmen. 

Sie können diese Starthilfe gerne in unserer Geschäftsstelle bestellen: info(at)wertestarter.de

Foto: idea

Beziehungen als Schlüssel für gelingende Integration

Wie kann christliche Jugendarbeit in der Migrationsgesellschaft gelingen? Damit beschäftigte sich die Fachtagung „Christliche Jugendarbeit in der Migrationsgesellschaft“ an der CVJM-Hochschule im September 2018 in Kassel. 96 Haupt- und Ehrenamtliche aus der Arbeit mit Geflüchteten reisten dazu aus ganz Deutschland an, um sich über ihre Arbeit auszutauschen und neue Impulse zu erhalten.
Die Fachtagung wurde in Kooperation mit der der Stiftung für Christliche Wertebildung veranstaltet. Hartmut Hühnerbein, Vorstandsvorsitzender der Stiftung, hob die Bedeutung des Fachtages für jeden einzelnen Teilnehmenden hervor, denn: „Die Arbeit mit Geflüchteten kann nur in guter und produktiver Netzwerkarbeit geschehen.“
Angelika Zoll, Bildungsreferentin der WERTESTARTER*bot am Nachmittag einen Workshop zum Thema „Interkulturelle Begegnungen in der christlichen Freizeitarbeit“ an, der von ca.15 Teilnehmern besucht wurde. 

 

 

WERTESTARTER* verabschieden sich von ihrem Geschäftsführer Martin Knispel

Von August 2014 bis September 2018 war Martin Knispel Geschäftsführer der WERTESTARTER*, Christliche Wertebildung gGmbH. In dieser Funktion hat er Projektpartner in unterschiedlichen Handlungsfeldern der Stiftung bei Konzeptionierungen und Umstrukturierungsprozessen begleitet, Netzwerkarbeit ins politische Berlin geleistet und die Geschäftsstelle in der Berliner Friedrichstraße aufgebaut und geleitet. Er wird ab Oktober 2018 Vorstandsvorsitzender der international agierenden Hilfsorganisation World Relief Deutschland. 

Die Interimsgeschäftsführung übernimmt Pfr. Hartmut Hühnerbein, Vorsitzender der Gesellschafterversammlung der CWG. Die Stiftung verabschiedet Martin Knispel am 18. September 2018 mit einem Empfang in den Geschäftsräumen in der Berliner Friedrichstraße.

pro Interview August 2018

Dr. Martin Knispel, Geschäftsführer der Christliche Wertebildung gGmbH, im Gespräch mit Anna Lutz, christliches Medienmagazin pro, über interreligiöse Kitas.

Foto: CVJM Ostwerk 2018

Freizeitpate 2018

Karl-Heinz Stengel, Stiftungsratsmitglied der Stiftung für Christliche Wertebildung

Mötzow / Brandenburg - Der Präses des CVJM Deutschland, Karl-Heinz Stengel, hat am Donnerstag, 9. August 2018 eine Kinderfreizeit in der Perspektivfabrik nahe Brandenburg an der Havel besucht. Herr Stengel (66 Jahre) ist in diesem Jahr Schirmherr für die Aktion  "Freizeitpate" des Christlichen Vereins Junger Menschen in Berlin und Brandenburg, dem CVJM Ostwerk, das Kindern und Jugendlichen aus sozial benachteiligten Familien Urlaub ermöglicht. Karl-Heinz Stengel beantwortete die Fragen der Kinder, begleitete sie bei ihren Aktivitäten wie Kanufahren und spendierte im Anschluss an das Mittagessen allen Freizeitteilnehmern und Betreuern ein Eis. 

"Ich glaube, dass die Kinder dieses Gemeinschaftserlebnis und das Gefühl, wertgeschätzt und angenommen zu sein, mit nach Hause nehmen und nicht so schnell vergessen werden", sagte Karl-Heinz Stengel.